Bestellungsvoraussetzung

M e r k b l a t t
über die Grundvoraussetzungen für die Bewerber um das Amt eines
öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

Die sorgfältige und gewissenhafte Tätigkeit des öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen aus dem Bereich des Handwerks ist sowohl in der gerichtlichen als auch bei der außergerichtlichen Inanspruchnahme von großer Wichtigkeit.
Gerichte und private Auftraggeber müssen sich unbedingt auf die fachlich richtige Beurteilung von Sachverhalten verlassen können. Aus diesem Grund sagt die Sachverständigenordnung der Handwerkskammern, dass der Sachverständige schon zu Beginn seiner Tätigkeit über die überdurchschnittliche Sachkunde verfügen muss.
Es gehört nicht viel Phantasie dazu, sich vorzustellen, was geschehen kann, wenn der Sachverständige handwerkliche Waren, Preise und Leistungen falsch beurteilt.
Aus diesem Grund müssen - im Interesse des Handwerks, der Verbraucher und der Rechtspflege - an die Bewerber um dieses Amt besonders hohe Anforderungen gestellt werden.